Sorgloses Vertrauen: Mehrheit der Österreicher kontrolliert die Betriebskostenabrechnungen nicht richtig

Lesermeinungen:  

(0)

Die Österreicher gehen mehrheitlich ziemlich sorglos mit ihren Betriebskostenabrechnungen um: 55 Prozent kontrollieren diese nicht richtig, ergab eine Studie des Immobilienportals immowelt.at. Dabei gilt: Je mehr Personen ein Haushalt hat, desto kritischer wird geprüft. Wohlhabende Österreicher vertrauen hingegen ihren Vermietern besonders stark.

Betriebskostenabrechnungen enthalten oft Fehler. Im Zweifel sollten Mieter sie deshalb sorgfältig prüfen. Foto: iStock/ sturti Foto: iStock.com / sturti

Betriebskostenabrechnungen enthalten häufig Fehler – doch die werden oft nicht aufgedeckt. Denn nur 45 Prozent der Österreicher überprüfen ihre Abrechnungen. Die weiteren Ergebnisse der Studie des Immobilienportals immowelt.at:

  • 8 Prozent der Mieter vertrauen ihren Vermietern blind und schauen sich die Abrechnung gar nicht an.
  • 13 Prozent haben in früheren Jahren die Abrechnung kontrolliert, für richtig befunden und machen dies deshalb heute nicht mehr.
  • 13 Prozent überprüfen lediglich, ob der Endbetrag realistisch erscheint.
  • 18 Prozent überfliegen einzelne Posten wie Wasserverbrauch oder Kosten für die Müllentsorgung.
  • 3 Prozent vertrauen der Abrechnung bis zu einem Nachzahlungsbetrag von 50 Euro.

Sorgfalt ist abhängig von Haushaltsgröße und Einkommen

Bei den Befragten gab es einige Unterschiede: Mehrpersonenhaushalte mit und ohne Kinder prüfen die Abrechnung demnach häufiger (47, beziehungsweise 48 Prozent) als Single-Haushalte (39 Prozent). Und auch Haushalte mit geringem Einkommen sind wesentlich kritischer: So prüfen immerhin 52 Prozent der Geringverdiener alle Details der Abrechnung, während es bei den Besserverdienern nur 40 Prozent sind – offensichtlich können und wollen sich gerade Haushalte mit kleinem Einkommen keine Nachteile durch die Abrechnung leisten.

Zu sorgloser Umgang mit der Abrechnung

Der Umgang mit der jährlichen Betriebskostenabrechnung erscheint dabei allzu sorglos. Denn stolze 90 Prozent aller Betriebskostenabrechnungen sollen laut Mietervereinigung falsch sein. Ein bisschen mehr Kontrolle würde wohl den einen oder anderen Fehler zu Lasten des Mieters aufdecken.
Für die repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2018“ wurden im Februar 2018 österreichweit 196 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren unter anderem zum Thema Betriebskostenabrechnung befragt.

06.03.2018


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Mieter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben