Es geht noch teurer als Salzburg: Immobilienpreise im Drei-Länder-Vergleich

Lesermeinungen:  

(0)

Die Immobilienpreise in Österreich sind verglichen mit denen im Nachbarland Schweiz noch moderat. Das hat eine Analyse von immowelt.at ergeben, bei der die Immobilienpreise in Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht wurden. Verglichen mit Österreichs teuerster Stadt Salzburg kostet ein Haus oder eine Wohnung pro Quadratmeter in Zürich mehr als doppelt so viel, verglichen mit Graz über das Dreifache.

Salzburg ist nicht gerade günstig – noch viel teuer sind die Immobilienpreise allerdings in Zürich, wie der Drei-Länder-Vergleich von immowelt.at jetzt zeigt. Foto: JFL Photography/fotolia.com

Immobilien in Salzburg und Wien sind teuer – so die landläufige Meinung. Eine Untersuchung von immowelt.at zeigt jetzt: Verglichen mit den Preisen, die in der Schweiz verlangt werden, sind die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in Österreichs Städten noch moderat. Die teuersten Städte Österreichs sind Salzburg, Innsbruck und Wien – alle drei liegen mit ihren Quadratmeterpreisen im Median aber noch deutlich hinter den Immobilienpreisen in den fünf größten Städten der Schweiz. In Wien kostet der Quadratmeter 4.500 Euro, in Salzburg sind es 5.170 - in Zürich dagegen verlangen Verkäufer umgerechnet 10.940 Euro.*

Unter den fünf teuersten Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist überhaupt nur eine, die nicht in der Schweiz liegt: München. Pro Quadratmeter werden hier im Median 6.520 Euro fällig. Die Preisdifferenz zwischen den Städten in Österreich und Deutschland ist dagegen nicht so stark ausgeprägt. Österreich ist nur geringfügig teurer: Drei der Top-Fünf-Städte liegen über der 4.000-Euro-Marke und sind damit teurer als die meisten deutschen Großstädte. Wohnimmobilien in Frankfurt kosten beispielsweise 3.970 Euro pro Quadratmeter, in Hamburg sind es 3.790 Euro.

Schweizer haben am meisten Geld zur Verfügung

Um die Preise einzuordnen, lohnt ein Blick auf die Einkommensstruktur in Deutschland, Österreich und der. Die Schweizer führen das Ranking mit umgerechnet 42.142 Euro pro Einwohner und Jahr an, in Österreich (22.597 Euro) und Deutschland (22.239 Euro) sind es deutlich weniger (Quelle: GfK GeoMarketing). Die Schweizer haben also fast doppelt so viel Geld zur Verfügung wie die Österreicher und die Deutschen.

Die Kaufpreise (Median, Quartale 1 bis 3 2017) für Eigentumswohnungen und Häuser in den fünf größten Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz im Überblick:

LandStadtKaufpreis pro m²
SchweizZürich10.940 Euro
SchweizGenf10.690 Euro
SchweizLausanne8.180 Euro
SchweizBasel7.640 Euro
DeutschlandMünchen6.520 Euro
SchweizBern5.830 Euro
ÖsterreichSalzburg5.170 Euro
ÖsterreichInnsbruck4.930 Euro
ÖsterreichWien4.500 Euro
DeutschlandFrankfurt3.970 Euro
DeutschlandHamburg3.790 Euro
ÖsterreichLinz3.440 Euro
ÖsterreichGraz3.330 Euro
DeutschlandBerlin3.320 Euro
DeutschlandKöln2.940 Euro

 

*Berechnungsgrundlage:

Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in den fünf grössten Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz waren 173.300 auf immowelt.de, immowelt.at und immowelt.ch inserierte Angebote. Die Preise sind jeweils Angebots-, keine Abschlusspreise. Die Preise geben den Median der jeweils in den ersten drei Quartalen 2017 angebotenen Wohnungen und Häuser wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.

Die Preise für Deutschland und Österreich und wurden mit dem mittleren Wechselkurs der ersten drei Quartale 2017 in Schweizer Franken umgerechnet (Kurs CHF 1,0961 = EUR 1).

17.10.2017


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kaufpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben