Höhenflug bei Immobilienkaufpreisen: Wo 5.000 Euro pro Quadratmeter fällig werden

Lesermeinungen:  

(0)

Vielerorts erzielen die Immobilien-Kaufpreise in Österreich neue Rekordwerte: In Salzburg müssen Käufer im Median 5.000 Euro pro Quadratmeter investieren – mehr als in Wien, wo Häuser und Wohnungen im Schnitt 4.480 Euro pro Quadratmeter kosten. Doch es gibt auch günstige Städte wie St. Pölten und Eisenstadt.

Kaufpreise, Grafik: immowelt.at
Die Kaufpreise im Überblick. Grafik: immowelt.at

In vielen österreichischen Städten erreichen die Immobilienpreise neue Rekordwerte. 5.000 Euro pro Quadratmeter Eigentum müssen Käufer in der teuersten Stadt, Salzburg, im Schnitt (Median) investieren. Allerdings gibt es hier eine vergleichsweise große Preisspanne, die auf einen breit gefächerten Immobilienmarkt schließen lässt: Zwei Drittel der angebotenen Immobilien liegen in einem Bereich zwischen 3.540 Euro und 6.640 Euro pro Quadratmeter.

Salzburg, Innsbruck und Dornbirn teurer als Wien

Fast genauso teuer wie Salzburg ist die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck: Durchschnittlich 4.930 Euro kostet hier der Quadratmeter Wohnraum. Die Zwei-Drittel-Spanne bewegt sich hier zwischen 4.140 Euro und 6.040 Euro pro Quadratmeter. Auf Platz drei der teuersten Städte: Dornbirn in Vorarlberg mit 4.520 Euro. Die 49.000 Einwohner-Gemeinde liegt damit noch vor Wien.
In der Bundeshauptstadt liegt der Durchschnittspreis bei 4.480 Euro, wobei für zwei Drittel der Wohnungen zwischen 3.710 Euro und 5.830 Euro pro Quadratmeter verlangt werden. Insgesamt zeigt die Auswertung, dass Westösterreich und Wien besonders teuer sind.

Deutlich günstigere Kaufpreise im Burgenland und in Kärnten

Deutlich günstiger gibt es Wohnraum in Niederösterreich, im Burgenland oder auch in Kärnten. So zahlen Käufer in St. Pölten mit durchschnittlich 1.870 Euro und in Eisenstadt mit 1.900 Euro deutlich weniger pro Quadratmeter als in den Top-Standorten in Westösterreich. In Klagenfurt sind es im Schnitt 2.270 Euro, in Villach durchschnittlich 2.260 Euro. Auch in diesen beiden Orten ist die Preisspanne relativ groß: Zwei Drittel der in Klagenfurt angebotenen Kaufimmobilien liegen zwischen 1.540 und 3.060 Euro pro Quadratmeter, jene in Villach zwischen 1.470 Euro und 3.000 Euro.

Die Preise im Überblick:

StadtMedian2/3 Spanne
Salzburg5.000 €/m²3.540 €/m² - 6.640 €/m²
Innsbruck4.930 €/m²4.140 €/m² - 6.040 €/m²
Dornbirn4.520 €/m²3.640 €/m² - 5.270 €/m²
Wien4.480 €/m²3.710 €/m² - 5.830 €/m²
Bregenz4.350 €/m²4.100 €/m² - 5.770 €/m²
Linz3.430 €/m²2.340 €/m² - 4.870 €/m²
Graz3.380 €/m²2.570 €/m² - 3.980 €/m²
Klagenfurt2.270 €/m²1.540 €/m² - 3.060 €/m²
Villach2.260 €/m²1.470 €/m² - 3.000 €/m²
Wels2.190 €/m²1.520 €/m² - 2.970 €/m²
Eisenstadt1.900 €/m²1.570 €/m² - 2.410 €/m²
St. Pölten1.870 €/m²1.430 €/m² - 2.930 €/m²

Berechnungsgrundlage:
Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in den 12 Städten waren 81.300 auf immowelt.at inserierte Angebote. Die Preise sind jeweils Angebots-, keine Abschlusspreise. Die Preise geben den Median der im ersten Halbjahr 2017 angebotenen Wohnungen und Häuser wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise. Außerdem wurde errechnet, innerhalb welcher Preisspanne zwei Drittel der Immobilien angeboten werden.

27.07.2017


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kaufpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben