Kaufpreise in Österreich: In Salzburg ist der Traum vom Haus am teuersten

Lesermeinungen:  

(3)

Wohneigentum kostet nirgendwo in Österreich so viel wie in Salzburg. Das ist das Ergebnis des Kaufpreisbarometers von immowelt.at. Immobilienkäufer zahlten dort im ersten Halbjahr 2015 4.823 Euro pro Quadratmeter. Deutlich dahinter liegen die Kaufpreise in Innsbruck und Wien mit 4.430 Euro beziehungsweise 3.980 Euro.

Kaufpreise, Haus, Foto: and.one/fotolia.com
Die Kaufpreise für Immobilien wie diese sind nicht gerade günstig. Foto: and.one/fotolia.com Foto: and.one/fotolia.com

Nirgendwo in Österreich sind Eigentumswohnungen so teuer wie in Salzburg. Wer in der Mozartstadt ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen will, zahlt im Median 4.823 Euro, wie das Kaufpreisbarometer von immowelt.at ergab. Ein Jahr zuvor lagen die Quadratmeterpreise noch bei 4.521 Euro – das ist ein Plus von sieben Prozent. Gründe für die hohen Immobilienpreise sind vor allem die relativ niedrige Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent, die gute wirtschaftlichen Lage und der damit verbundene Zuzug.

Kaufpreise: Innsbruck und Wien auf den Plätzen zwei und drei

Auf Platz zwei der teuersten Städte liegt Innsbruck. In der Tiroler Landeshauptstadt liegen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen bei 4.430 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2014 lagen sie noch bei 3.874 Euro pro Quadratmeter. Innerhalb des letzten Jahres sind sie somit um 14 Prozent gestiegen. Innsbruck übertrifft damit sogar Wien. In der Bundeshauptstadt scheinen sich die Preise relativ stabil eingependelt zu haben. Aktuell kostet der Quadratmeter im Median 3.980 Euro. Gegenüber dem Vorjahr sind sie lediglich um ein Prozent gestiegen.

Den mit Abstand größten Anstieg bei den Kaufpreisen gab es in Wels. Zwar werden dort im Median noch verhältnismäßig geringe 2.100 Euro pro Quadratmeter verlangt. Die Kaufpreise sind im Vergleich zum Vorjahr aber um 18 Prozent gestiegen. Im Jahr 2014 kostete der Quadratmeter noch 1.781 Euro. Zahlreiche Neubauten haben hier die Preise nach oben getrieben. Auch aktuell wird Wels viel gebaut.

St. Pölten am günstigsten

Unter den zehn größten Städten Österreichs sind Wohnungen in St. Pölten noch am günstigsten. In der Niederösterreichischen Landeshauptstadt zahlen Immobilienkäufer für den Quadratmeter im Median 1.581 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2014 waren es noch 1.512 Euro – eine Steigerung um fünf Prozent.

Datenbasis für die Berechnung der mittleren Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Häusern in den zehn größten Städten Österreichs sind 37.800 Immobilienangebote, die im ersten Halbjahr 2014 und 1. Halbjahr 2015 auf immowelt.at inseriert wurden. Die Kaufpreise sind Angebots-, keine Abschlusspreise, sie spiegeln den Median, also den mittleren Wert der Angebotspreise, wider.

Die Kaufpreise in den zehn größten österreichischen Städten im Überblick:

StadtKaufpreise 2014Kaufpreise 2015Veränderung
Salzburg4.521 €/m²4.823 €/m²+7%
Innsbruck3.874 €/m²4.430 €/m²+14%
Wien3.922 €/m²3.980 €/m²+1%
Linz3.386 €/m²3.902 €/m²+15%
Dornbirn3.288 €/m²3.317 €/m²+1%
Graz2.539 €/m²2.550 €/m²0%
Villach2.251 €/m²2.216 €/m²-2%
Klagenfurt2.139 €/m²2.157 €/m²+1%
Wels1.781 €/m²2.100 €/m²+18%
St. Pölten1.512 €/m²1.581 €/m²+5%

09.09.2015


Ihre Meinung zählt

(3)
4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kaufpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben