Mieten in Österreich: Das sind die teuersten Städte

Lesermeinungen:  

(5)

Innsbruck ist die teuerste Großstadt Österreichs. Das ist das Ergebnis des aktuellen Mietbarometers von immowelt.at. Die Gesamtmiete für Wohnungen und Häuser kostet in der Tiroler Landeshauptstadt im Median 15,30 Euro pro Quadratmeter. Ein Ranking der Mietpreise in Österreich.

Innsbruck, Mieten, Mietpreisbarometer, Ranking, Österreich, Foto: TheKatz/fotolia.com
Alpenpanorama in Innsbruck: Kein Wunder, dass solche Lagen begehrt und die Mieten teuer sind. Foto: TheKatz/fotolia.com

Als bedeutendes Wirtschafts-, Kultur- und Bildungszentrum ist Innsbruck beliebt – auch als Wohnort. Seit 2004 ist die Bevölkerung um zehn Prozent gewachsen. Inzwischen leben rund 128.000 Menschen in der Stadt, Baugrund ist in der Kessellage im Inntal knapp. Das hat sich auch auf die Mietpreise ausgewirkt – der Quadratmeter kostet im Median 15,30 Euro. Damit ist die Stadt am Inn die teuerste unter den größten Städten Österreichs.

Mieten auch in Salzburg und Wien teuer

Teuer ist es jedoch nicht nur in Innsbruck. Auch in Salzburg müssen Mieter teils stattliche Preise pro Quadratmeter zahlen. Unternehmen wie Porsche, Spar und die Stieglbrauerei sorgen für Arbeitsplätze, die Stadt gilt als der wirtschaftliche Motor des Bundeslandes. In Salzburg wird daher immer mehr Wohnraum benötigt – in der Folge liegen die Mieten hier im Median bei 14,50 Euro pro Quadratmeter.

Erst auf dem dritten Platz der teuersten Großstädte Österreichs folgt Wien. In der Hauptstadt wurden für eine gemietete Wohnung oder ein Haus im ersten Halbjahr 2015 im Median 14 Euro pro Quadratmeter fällig. Allerdings unterscheiden sich die Mietzinse je nach Bezirk stark. Vor allem in den zentrumsnahen Stadtteilen rund um den 1. Bezirk sind auch Mietpreise über 17 Euro pro Quadratmeter keine Seltenheit.

Villach am günstigsten

Die günstigste unter den zehn größten Städten Österreichs ist indes Villach, wo die Mieten im Median bei neun Euro liegen. Neben Villach  liegt der Quadratmeterpreis nur in Klagenfurt und Wels unter der Zehn-Euro-Marke.

Keine großen Preissteigerungen

Zwar unterscheiden sich die Mietzinse von Stadt zu Stadt teils gravierend – große Veränderungen gab es im Vergleich zum Vorjahr allerdings nicht. Mit drei Prozent gab es in Klagenfurt und Villach noch das größte Plus. In den drei teuersten Städten Wien, Salzburg und Innsbruck sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr sogar um ein Prozent gesunken. Es scheint, als hätten die Mietpreise in Österreichs Städten vorerst ihren Zenit erreicht.

Die Mietpreise in den zehn größten österreichischen Städten im Überblick

StadtMiete 2014Miete 2015Veränderung
Innsbruck15,40 €/m²15,30 €/m²-1%
Salzburg14,60 €/m²14,50 €/m²-1%
Wien14,20 €/m²14,00 €/m²-1%
Dornbirn12,90 €/m²13,00 €/m²+1%
Linz11,30 €/m²11,30 €/m²0%
Graz11,00 €/m²11,20 €/m²+2%
St. Pölten10,20 €/m²10,30 €/m²+1%
Klagenfurt9,40 €/m²9,70 €/m²+3%
Wels9,30 €/m²9,50 €/m²+2%
Villach8,70 €/m²9,00 €/m²+3%

 

01.09.2015


Ihre Meinung zählt

(5)
4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

MietpreiseTipps für Mieter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben