Mobile Arbeitshilfen: die 7 besten Apps für Immobilienprofis

Lesermeinungen:  

(5)

Mobile Checklisten, Rechtsbeistand to go, Grundrisse zeichnen: Es gibt viele Apps für Smartphone, Tablet und Co., die Büroarbeit auch von unterwegs aus erleichtern sollen. Wir haben einige davon für Sie getestet und stellen Ihnen die sieben besten Apps für den Makleralltag vor.

Apps für Makler, Apps, Applikation, Foto: Maridav / fotolia.com
Diverse Apps können Maklern die Arbeit erleichtern. Foto: Maridav / fotolia.com Foto: Maridav / fotolia.com

Kalender nicht mehr doppelt führen, Dokumente von unterwegs scannen oder Grundrisse mit der Handykamera zeichnen – einige Büro-Apps versprechen Erleichterung für die tagtägliche Arbeit. Wir haben verschiedene Anwendungen für Android und iOS in unserer Redaktion auf ihre Tauglichkeit für den Alltag von Immobilienprofis getestet. Das Fazit: Viele davon sind kostenlos und intuitiv bedienbar. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, von welchen Apps Sie profitieren können!

Icon: Freepik / flaticon.com

Notizzettel und Checklisten

Unterwegs eine gute Idee gehabt und Zuhause schon wieder vergessen? Apps wie Evernote funktionieren wie mobile Notizzettel und leisten noch viel mehr als ihr papierenes Pendant: Makler können mit Hilfe der App nicht nur spontane Einfälle notieren, eine Erinnerungsfunktion hilft dem Gedächtnis außerdem auf die Sprünge. Wer tiefer einsteigen möchte, kann über die Chatfunktion – genannt Work Chat – Notizen und Checklisten an Mitarbeiter schicken und diese sogar gemeinsam bearbeiten. Dazu müssen die beteiligten Personen nur über einen kostenlosen Evernote-Account verfügen und ein gemeinsames Gespräch beginnen. 

Basisfunktionen bringen auch die Notizen-Apps von Google und Apple mit – allerdings ohne Chatfunktion.

Android und iOS: Evernote (kostenlos)
Android: Google Notizen (kostenlos)
iOS: Notizen-App (kostenlos, in der Regel vorinstalliert)

Icon: Freepik / flaticon.com

Scanner für unterwegs

Programme wie TinyScanner oder Tiny Scan speichern Fotos als Pdf ab und versenden sie per Mail. Makler können so beispielsweise Dokumente auch von unterwegs aus digitalisieren und ans Büro schicken.

Android: TinyScanner (kostenlos)
iOS: Tiny Scan (kostenlos)

Icon: Freepik / flaticon.com

Synchronisieren von Terminen auf Handy und PC

Kundentermine doppelt und dreifach zu speichern und zu verwalten kostet unnötig Zeit: Die kann sich sparen, wer seinen Kalender auf dem Smartphone mit den Terminen auf dem Bürocomputer synchronisiert. Das geht einfacher, als manch weniger Technikbegeisterte denken mag: Benutzen Makler die bereits vorinstallierten Apps Google Kalender oder Apple Kalender, müssen diese nur noch eingestellt und synchronisiert werden. Das heißt: Makler können Termine auf dem Mobilgerät erstellen und sie über den Kalender auf google.de oder die iCloud vom Desktop-PC aus bearbeiten – und umgekehrt.

Wer seine Büro-Termine über Microsoft Outlook verwaltet, kann sich einfach die dazugehörige Outlook-App herunterladen und diese mit dem Bürocomputer verknüpfen. So lassen sich neben Kalenderterminen auch E-Mails synchronisieren.

Android und iOS: Microsoft Outlook/Outlook for iOS (kostenlos)
Android: Google Kalender (kostenlos)
iOS: Apple Kalender (kostenlos)

Icon: Freepik / flaticon.com

Immowelt-App: nützlich beim Termin mit dem Vermieter

Die immowelt.at-App hilft nicht nur bei der Wohnungssuche, sie hält Immobilienprofis auch über Angebote aus der Region auf dem Laufenden und zeigt das Preisniveau vergleichbarer Objekte in der Umgebung. Näheres zu den zahlreichen Features der App finden Sie hier.

Android und iOS: Immobilien, Wohnungen & Häuser von immowelt.at (kostenlos)

Icon: Freepik / flaticon.com

Der Cloud-Speicher für große Bilddateien

Fotos in guter Qualität erreichen schnell große Dateigrößen, die den Speicher von Handys belasten und E-Mailpostfächer verstopfen. Cloud-Speicher-Apps wie Dropbox und OneDrive sind eine gute Alternative. Makler können von überall aus Fotos, Pdfs oder Textdokumente hochladen und einen Link erzeugen, mit dem Interessenten Zugang zu Bildern und Co. erhalten – ganz ohne volle Speicherkarten und überquellende Postfächer. Tipp: Um Daten hochzuladen, benötigt man ein Benutzerkonto, um einen Link zu öffnen jedoch nicht.

Android und iOS: Dropbox (kostenlos), OneDrive (kostenlos)

Achtung

So praktisch der Cloud-Speicher auch ist, wurde solchen Systemen in der Vergangenheit unzureichende Sicherheit bescheinigt. Sensible Dokumente wie Verträge sollten also auf keinen Fall im Onlinespeicher abgelegt und die Sicherheitsstandards des Dienstes regelmäßig hinterfragt werden.

Icon: Picol / flaticon.com

Gesetzes-Apps: mobiler Zugriff auf alle Paragraphen

Wer von unterwegs aus einen kurzen Blick ins Gesetz werfen will – sei es bei einer Kundenrückfrage oder einem Fachgespräch –, kann das einfach mit Apps wie Gesetze Österreich oder Jusline Gesetze AT tun.

Android und iOS: Gesetze Österreich (kostenlos, In-App-Käufe möglich) 
Android: Jusline Gesetze AT (kostenlos)

Icon: Freepik / flaticon.com

Räume ausmessen

Mit Apps wie MagicPlan können Makler mithilfe der Handykamera ganze Räume digitalisieren. Die App My measures für iPhone und iPad vermisst zusätzlich einzelne Objekte im Raum. Beim Test in der Redaktion zeigt sich allerdings: Was in der Theorie eine gute Idee ist, lässt sich in der Praxis schwierig umsetzen, benötigt etwas Zeit und liefert nicht immer genaue Ergebnisse. Bei Besichtigungen können solche Apps deswegen zwar einen ersten Überblick liefern. Sind aber genaue Maße wichtig ist doch der Zollstock die bessere Wahl.

Android und iOS: MagicPlan 4.0 (kostenlos, bei Download eines Grundrisses 2,69 Euro bei Android und 2,99 Euro bei Apple pro Plan) 
iOS: My measures and dimensions (5,99 Euro)

Icons: Freepik & Picol / flaticon.com

02.07.2015


Ihre Meinung zählt

(5)
4.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Makler

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben