Tipps für ein sicheres Passwort bei immowelt.at

Lesermeinungen:  

(2)

Wer seine Daten im Internet schützen will, sollte neben Antiviren-Software und Firewall vor allem auf ein sicheres Passwort setzen. Allerdings entscheiden sich viele Nutzer bei der Passwortwahl immer noch für einfache Zahlenkombinationen, den Namen der Tochter oder den bevorzugten Urlaubsort. Sechs Tipps für ein sicheres Passwort für den immowelt.at-Account.

sicheres Passwort, Foto: Artur Marciniec/fotolia.com
Möglichst lang und kompliziert – so sollte ein sicheres Passwort aussehen. Ein paar Tricks helfen dabei, es sich leichter zu merken. Foto: Artur Marciniec/fotolia.com Foto: Artur Marciniec/fotolia.com

Eine Untersuchung des amerikanischen IT-Unternehmens SplashData hat kürzlich gezeigt, welche Passwörter  im Jahr 2014 im Internet  am meisten verwendet worden waren. Auf dem ersten Platz lag dabei „123456“, gefolgt von „password“ und „12345“ – dass solche Passwörter keine echte Sicherheit bieten, liegt auf der Hand. Sie sind leicht zu erraten und Betrüger können sich durch simples Herumprobieren den Zugang zu E-Mail-Konten, Social-Media-Accounts oder gar Bankdaten verschaffen.

Die sechs Kennzeichen eines sicheren Passworts

  1. Ein sicheres Passwort sollte Sonderzeichen und Zahlen sowie Klein- als auch Großbuchstaben enthalten.
  2. Je mehr Zeichen ein Passwort hat, desto schwieriger ist es zu erraten. Aus Sicherheitsgründen muss ein immowelt.at-Passwort mindestens sieben Zeichen haben, es empfiehlt sich aber eine Länge von 15 Zeichen oder mehr.
  3. Richtige Wörter sollten nicht als Passwort verwendet werden. Ebenso tabu sind Geburtsdaten, Jahreszahlen, Nummern oder Buchstabenfolgen. Auch bestimmte Tastaturmuster wie yxcvbnm oder asdfghj sollten nicht verwendet werden.
  4. Es ist nicht ausreichend, am Ende eines sonst simplen Passworts einfach Ziffern anzuhängen oder den Anfang durch Sonderzeichen wie ?, ! oder # zu ergänzen.
  5. Jeder Account braucht ein eigenes Passwort.
  6. Alle drei bis sechs Monate sollte ein Passwort geändert werden.


Komplizierte Passwörter leicht merken

Komplizierte Passwörter mit Zahlen, Sonderzeichen und vielen Buchstaben sind zugegeben nicht besonders einprägsam. Da ist es hilfreich, sich eine Eselsbrücke über einen willkürlichen Satz zu basteln. Beispielsweise: „Auf einem Wiesengrund gingen sieben Rösslein weiden, im selben Grunde schritt ein Jüngling spazieren“. Nun noch Groß- und Kleinschreibung kreuzweise tauschen und vor dem letzten Zeichen ein zusätzliches Sonderzeichen einfügen. Dann ergibt sich folgendes Passwort: a1w-gG7rWISgS1j#S


Mehrere Passwörter im Kopf behalten

Um verschiedene Passwörter für unterschiedliche Accounts im Kopf zu behalten, bietet es sich an, mit demselben Passwortstamm zu arbeiten und dann an einer bestimmte Stelle das Kürzel des jeweiligen Accounts einzufügen.

Experten-Tipp

Beispiel:
Das Originalpasswort lautet: a1w-gG7rWISgS1j#S
Amazon-Passwort: a1w-gG7rWISgS1j#aS
Immowelt-Passwort: a1w-gG7rWISgS1j#iS

Passwörter verwalten

Wer besonders viele Accounts pflegen will oder muss, kann sich das mit einem Passwortmanager ein wenig erleichtern. Die Software speichert die Passwörter verschlüsselt ab, der Zugang erfolgt dann durch ein Hauptpasswort. Bei einigen Programmen kann der sogenannte Passwort-Safe noch mit einem USB-Stick verschlossen werden. Dabei wird der Schlüssel dann auf einen Stick kopiert, ohne den sich der Safe nicht öffnen lässt. Wird dieser Stick dann vom Computer abgezogen, sind die Passwörter geschützt. Einige Passwortmanager bieten zudem eine Funktion an, mit der man die gespeicherten Daten verschlüsselt auf das eigene Smartphone übertragen kann. So sind sie immer griffbereit.

03.02.2015


Ihre Meinung zählt

(2)
4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Makler

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben