Baurecht: In Wien wird der Balkonbau leichter

Lesermeinungen:  

(1)

Vor allem im Bereich der Wiener Innenstadt war es bislang nur schwer möglich, bei einer bestehenden Wohnung einen Balkon nachzurüsten. Grund hierfür ist eine strenge Bauordnung. Um den Balkonbau zu erleichtern, wird diese ab 2014 geändert.

Balkon, Wien, Foto: photo 5000/fotolia.com
Der Balkonbau wird ab 2014 in Wien erleichtert. Foto: photo 5000/fotolia.com Foto: photo 5000/fotolia.com

In Wien sind Wohnungen mit Balkon besonders beliebt. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Seltenheit, denn nur rund 15 bis 20 Prozent aller Wohnungen sind überhaupt damit ausgerüstet. Natürlich hat sich diese Besonderheit auch auf die Miet- und Kaufpreise ausgewirkt – Wohnungen mit Balkon sind in der Hauptstadt teuer. Eine Situation, die die Stadt nun ändern will.

Während der Balkonbau über Gehsteigen und Straßen bisher nicht erlaubt war, soll das künftig möglich sein. Der Balkonbesitzer muss lediglich darauf achten, dass keine Flüssigkeiten auf den darunter liegenden Gehsteig tropfen können.

Eine weitere Änderung betrifft den Anteil, den Balkone von einer Hausfassade belegen dürfen. Während es bislang nur erlaubt war, sie auf maximal einem Drittel zu installieren, darf künftig die Hälfte belegt sein, in Einzelfällen auch die gesamte Fassade. Ab 2014 können Bewohner der Wiener Innenstadt also aufatmen – auch sie haben im Sommer künftig die Chance, sich auf einem eigenen Balkon zu sonnen.

13.08.2013


Ihre Meinung zählt

(1)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Recht & Steuern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben